Tiertransport von 528 Mutterkühen aus Niedersachsen nach Marokko

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat am Mittwoch, 26.05.2021, die Beschwerde des Landkreises Emsland zurückgewiesen, mit der der Transport von trächtigen Rindern nach Marokko verhindert werden sollte. Auch die Niedersächsische Landwirtschaftsministerin Otte-Knast hatte per Erlass verhindern wollen, dass die Tiere auf den Transport gehen.

27.05.21 –

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat am Mittwoch die Beschwerde des Landkreises Emsland zurückgewiesen, mit der der Transport von trächtigen Rindern nach Marokko verhindert werden sollte. Auch die Niedersächsische Landwirtschaftsministerin Otte-Knast hatte per Erlass verhindern wollen, dass die Tiere auf den Transport gehen.

Das Gericht konnte keine Gefahren für die Tiere sehen, weder auf dem Transport noch im Zielland, noch kann es sich vorstellen, dass die Tiere geschächtet würden, da es sich beim Ziel um einen Molkereibetrieb handele. Das Ziel in Nordafrika, weit und breit rötlich-gelbe Wüste, nirgendwo landwirtschaftliche Betriebe, Ställe, Strukturen, die den Aufbau einer Milchwirtschaft mit Kühen aus Niedersachsen auch nur annähernd plausibel erscheinen lassen.Warum vertrauen die Lüneburger Richter auf die Aussagen von Menschen, die nur am Transport der Tiere verdienen? Man kann es kaum glauben, wie blauäugig hier entschieden wurde. Sind die Bedingungen auf den Tiertransporten schon innerhalb Europas eine Tortur für die Tiere, so werden sie unvorstellbar elend, wenn es über die Grenzen hinaus geht.

Den "nationale Tierschutzstandard in Marokko“, auf den die Lüneburger Richter bauen, kennt Dr. Alexander Rabitsch aus eigener Anschauung. Er ist beim Thema Tiertransporte einer der gefragtesten Experten in Europa. Er schult Verkehrspolizisten und Amtstierärzte in Österreich, Deutschland, Polen, Bulgarien, Lettland und Litauen, ist Gerichts-Sachverständiger und Buchautor. Man könnte also auch als Rechtsprechender wissen, was auf dem Transport und im Zielland mit den Tieren geschieht.

Millionenfach werden Tiere in immer weiter entfernte Länder gekarrt, in heiße Länder. Strecken von mehreren 1000 Kilometern müssten Rinder und Schafe aushalten, in der Hitze, oft ohne Klimaanlagen und geeignete Tränken. Die Tiere, die diese Tortur überleben, erwartet oft nur die betäubungslose Schlachtung. In Marokko ist die Schächtung der Regelfall. Rabitsch hat das in Schlachthöfen in Marrakesch selbst gesehen: Tiere werden gefesselt, zu Boden geworfen, ihnen werden die Augen ausgestochen und die Beinsehnen durchtrennt, damit sie bewegungsunfähig werden. Die Schnitte zur Entblutung werden mehrfach geführt, der Todeskampf dauert lange. Ein in Blut watender Schlächter säbelt an einem Stier herum, der bei vollem Bewusstsein ist … da konnte selbst Herr Rabitsch nicht mehr.

Jede und jeder, die und der solche Transporte genehmigt, erfüllt objektiv den Tatbestand der Beihilfe zur Tierquälerei (§ 27 StGB in Verbindung mit § 17 Nr. 2 b TierSchG). Niedersachsen ist nach wie vor Drehscheibe für Transporte in Hochrisikogebiete. Traurige Berühmtheit erlangen hier die Landkreise Emsland und Aurich.

Wir brauchen Politiker*innen, die wirkungsvolle Erlasse formulieren und Richter*innen, die hinschauen. Die Grünen lehnen Transporte lebender Tiere in Länder außerhalb der EU komplett ab.  

Inge Prestele
Tierschutzpolitische Sprecherin des Kreisverbandes Lüneburg und Mitglied der LAG Tierschutz

Kategorie

Landwirtschaft | Tierschutz

Grüne Zeiten

Die Q ist ein Tier

Filmvorführung, die Drehbuchautorin HILAL SEZGIN ist zu Gast.

Mehr

AG Mobilität

Ansprechpartnerin: Jutta Beer jutta.beer@remove-this.gruene-lueneburg.de

 AGs
Mehr

Ortsvorstandssitzung OV Lüneburg

Gäste nach Anmeldung an torsten.franz@remove-this.gruene-lueneburg.de willkommen.

 Vorstandssitzung
Mehr

AG Soziales und Gesundheit

Die AG trifft sich im Grünen Büro (Schröderstraße 16, 21335 Lüneburg). Ansprechpartnerin: angelika.becher@remove-this.gruene-lueneburg.de

 AGs
Mehr

Kreisvorstandssitzung

Mitgliederöffentlich. Anmeldung unter sprecher@remove-this.gruene-lueneburg.de erbeten.

 Vorstandssitzung
Mehr

Ortsvorstandssitzung OV Lüneburg

Gäste nach Anmeldung an torsten.franz@remove-this.gruene-lueneburg.de willkommen.

 Vorstandssitzung
Mehr

Fraktionssitzung Kreistag Lüneburg

Gäste sind nach Anmeldung bei Claudia Schmidt oder Matthias Wiebe herzlich willkommen.

 Fraktionssitzung
Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]