GRÜNFutter: Sanktionen, Waffen, Sicherheit - Was ist grüne Friedenspolitik in Kriegszeiten?

02.04.22

„Wir sind heute in einer anderen Welt aufgewacht,“ sagte Annalena Baerbock am Morgen des 24. Februar und sie hat recht. Der russische Angriff auf die Ukraine markiert einen Riss im europäischen Sicherheitsgefüge und bringt ganz offenbar eine Zeitenwende in der deutschen Politik mit sich.

Alle Parteien reiben sich die Augen: Dass „Wandel durch Handel“ nicht klappt, mussten Union wie SPD erkennen. Die FDP sucht plötzlich neue Begriffe für „Schulden“, weil die aktuelle Lage richtig teuer zu werden droht, und mancheR Linke gesteht ein, sich in Russlands Friedenswillen bitter getäuscht zu haben.

Und die Grünen? Werden die nun plötzlich von der Friedens- zur Rüstungspartei? Wird aus feministischer Außenpolitik nun militaristische? Heißt es nun „Zivil- statt Umweltschutz“? „Kriegs- statt Klimaziele?“

Ganz sicher nicht. Und dennoch gibt es ganz viel zu bereden, einzuordnen und sich neu zu versichern. Dazu laden wir zu einem politischen Frühstück, unserem „Grünfutter“ am Samstag, 2. April, von 10.00 bis 12.00 Uhr ins Grünen Büro in Lüneburg, Schröderstraße 16 (Hof) ein. Auch eine digitale Teilnahme ist möglich.

 

Kategorie

Frieden Rüstung