Pressemitteilung: Grüne Jugend Lüneburg befürwortet Neustrukturierung des Verkehrsraumes

06.06.22

Pressemitteilung: Grüne Jugend Lüneburg befürwortet Neustrukturierung des Verkehrsraumes

Die Grüne Jugend Lüneburg unterstützt das beschlossene Vorgehen des Rates und der Verwaltung einige städtische Autostellplätze in diesem Jahr zu Gunsten einer Verbesserung der Fahrradinfrastruktur wegfallen zu lassen. Die Maßnahmen betreffen Teile des Fahrradstraßenrings sowie die Hindenburgstraße. Alles Maßnahmen, die aus der bereits 2018 vorgestellten Radverkehrsstrategie hervorgehen und vor allem die Sicherheit von Radfahrenden als Ziel haben. Der Vorstand kritisiert ausdrücklich die Petition von Landtagskandidatin Anna Bauseneick und setzt sich im Gegenteil für eine weitergehende Mobilitätswende ein.  

Hannah Münster, Sprecherin der Grünen Jugend Lüneburg dazu: "Wir meinen es ernst mit der Mobilitätswende - anders als die CDU! Wir freuen uns, dass die Notwendigkeit nun auch in der Verwaltung unter der neuen Grünen Oberbürgermeisterin der Stadt langsam anzukommen scheint. Der beschlossene Wegfall der Parkplätze ist aber auch nur ein erster kleiner Schritt: Wir wollen, dass nun die Forderungen des Radentscheides schnellstmöglich umgesetzt werden, der ÖPNV ausgebaut wird und wir so gemeinsam eine Mobilitätswende nach dem Vorbild anderer europäischer Städte starten."

Mags Schlags, ebenfalls Sprecher*in ergänzt: "Autos nehmen derzeit enorm viel Platz in unserem öffentlichen Raum ein. Das wollen wir ändern! Gerade junge Menschen haben seltener ein Auto und sind häufig mit dem Fahrrad mobil. In Lüneburg müssen wir noch viel an unserer Fahrradinfrastruktur verbessern, damit auch diese gut und sicher an ihr Ziel kommen. Besonders durch Parksuchverkehr  kommt es immer wieder zu brenzligen Situationen, die Fahrradfahrer*innen gefährden. Wir wollen durch eine Umgestaltung des Verkehrsraumes auch mehr Lebensqualität in unserer Stadt schaffen - denn weniger Platz für Autos bedeutet auch mehr Platz für Grünflächen, für Familien und zum Verweilen."

Kategorie

Kinder- und Jugendliche Mobilität