Grüne Lüneburg feiern Wahlsieg

10.10.22 von Olli Glodzei

Die Wahl ist vorüber, das Ergebnis deutlich. SPD und Grüne gewinnen die Wahl, die SPD mit leichten Verlusten, die Grünen mit den höchsten Zugewinnen aller Parteien. Die FDP fliegt aus dem Landtag, die Linke verpasst den Einzug erneut deutlich. Ein echter Schandfleck auf dem Wahlergebnis sind die fast 11% für die Populisten von der AfD.

Im Wahlkreis Lüneburg-Stadt (Lüneburg und Adendorf) holt in einem Wimpernschlagfinale Pascal Mennen eines von insgesamt drei grünen Direktmandaten in Niedersachsen (neben Lüneburg setzten auch Göttingen und Hannover Mitte auf grün). Die Wahlparty im Lüneburger Avenir war dementsprechend fröhlich und konnte es spannungsmäßig mit jedem Krimi aufnehmen. In den ersten Wahllokalen führte noch Pascal, dann schien sich über lange Zeit ein knapper Vorsprung für Andrea Schröder-Ehlers zu verfestigen, bis zum Ende hin wieder der grüne Balken Millimeter über den roten hinausragte.

Über Stunden schauten Gastgeber*innen und Gäste immer wieder prüfend auf die beiden Leinwände oder ihre Handys, bis um 21:12 schließlich mit "Briefwahl VII" auch das letzte Wahllokal an Pascal Mennen ging und der Jubel einer Explosion gleich die Trommelfelle auf die Probe stellte. Mit nur 325 Stimmen Mehrheit vertritt damit erstmals ein Grüner Lüneburg als direkt gewählter Abgeordneter im Landtag. Er ist dort aber nicht allein.

Für Detlev Schulz-Hendel im Wahlkreis Lüneburg-Land (Gellersen, Amelinghausen, Bardowick, Ilmenau und Scharnebeck) reichte es zwar nicht für das Direktmandat, er zieht aber über die grüne Landesliste erneut in den Landtag ein. Detlev äußerte sich zufrieden mit dem Ergebnis, das sogar etwas über den Zweitstimmen liegt, vor allem in seiner Heimatsamtgemeinde Amelinghausen. Er und wir gratulieren ganz herzlich dem SPD Kandidaten Phillip Meyn.

Auch Miriam Staudte bleibt dem Landtag erhalten. Sie war als erfahrene, hochkompetente und im ganzen Land beliebte Grüne von der Landesdelegiertenkonferenz auf den sicheren fünften Platz der Landesliste gewählt worden. Sie hatte im Wahlkreis Elbe zur Wahl ihres SPD-Konkurrenten aufgerufen, aber dennoch über 20% der Erststimmen erhalten. Sie meldete sich am Wahlabend per Video bei ihren Lüneburger Parteifreund*innen.

Die CDU Kandidatin Anna Bauseneick besuchte mit einer kleinen Delegation die Wahlparty ganz kurz vor Ende der Auszählung und wurde mit herzlichem Applaus begrüßt. Sie gehörte damit gleich zu den ersten Gratulantinnen. Wenig später kam auch die so knapp unterlegene SPD-Kandidatin Andrea Schröder-Ehlers, um zu gratulieren. Respekt vor so viel Größe in diesem für sie doch sehr schweren Moment. Auch sie wurde natürlich mit Applaus begrüßt, ebenso wie später FDP-Kandidatin Anna-Lena Narewski.

Bleibt festzustellen, dass Lüneburg doch Grüneburg bleibt. Neben der grünen Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch und unserem neuen Wahlkreisabgeordneten Pascal Mennen unterstreichen diesen Anspruch auch unsere starken Fraktionen in Stadtrat und Kreistag sowie vielen Samtgemeinde-, Gemeinde- und Ortsräten. Nun wird es Zeit für die Politik in Stadt und Landkreis, den langen Wahlkampf hinter sich zu lassen und wieder mehr zusammenzuarbeiten. Wir sind bereit.

(Alle Fotos: Malte Hübner)