Der Kreisverband Lüneburg von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN freut sich, dass mit Miriam Staudte und Detlev Schulz-Hendel bei der Landtagswahl 2017 zwei engagierte Vertereter*innen der Region in den Landtag gewählt wurden.

www.landtag-niedersachsen.de/abgeordnete/

Miriam Staudte

Stellv. Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im Niedersächsischen Landtag

Sprecherin für Atompolitik, Verbraucherschutz und Tierschutz

Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung

  • 1975 geboren in Kiel, aufgewachsen in Baden-Württemberg und ab 1981 in Geesthacht an der Elbe
  • seit 1993 aktives Mitglied von Bündnis 90/Die GRÜNEN
  • 1994 Gründung Grün-Alternative Jugend Geesthacht
  • 1995 Abitur in Geesthacht
  • 2000-2001 Sprecherin des Kreisverbandes Lüneburg
  • seit 2001 Mitglied im Lüneburger Kreistag zeitweise als Fraktionsvorsitzende
  • 2006 Landratskandidatur
  • Gründungsmitglied der gegen die A 39 gerichtete BI "Lebensraum Scharnebeck"
  • seit 2008 Mitglied im Niedersächsischen Landtag.

Zuständig für die Kreisverbände Celle, Uelzen, Lüchow-Dannenberg sowie den östlichen Teil des KV-Lüneburg (Bleckede, Dahlenburg, Ostheide und Scharnebeck/ Adendorf). Miriam Staudte wohnt in Kröte im Landkreis Lchow-Dannenberg.

 

Kontakt:

Miriam Staudte

Bündnis90/ Die GRÜNEN Landtagsfraktion

Hannah-Arendt-Platz 1

30159 Hannover

Tel.: (05 11) 30 30-33 09

Fax (05 11) 30 30-99-33 09

miriam.staudte(at)lt.niedersachsen.de

www.miriam-staudte.de

Facebook: http://www.facebook.com/miriam.staudte 

Detlev Schulz-Hendel

Sprecher für Wirtschaft und Verkehr

Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

  • Geboren am 15. April 1962
  • eingetragene Lebenspartnerschaft, zwei Kinder
  • 1979 Realschulabschluß, Ausbildung zum Bürokaufmann
  • 1990 Fortbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt.
  • seit 2005 Mitglied bei Bündnis 90/ Die Grünen
  • bis zum Eintritt in den Landtag Angestellter der Johann und Erika Loewe-Stiftung in Lüneburg mit dem Schwerpunkt Finanzen
  • seit 2005 Mitglied im Samtgemeinderat Amelinghausen
  • von 2013-2014 Sprecher des Kreisverbandes Lüneburg
  • seit 2011 Kreistagsabgeordneter des Landkreises Lüneburg
  • seit 2016 stellv. Bürgermeister in Amelinghausen
  • seit 2017 Mitglied des Niedersächsischen Landtages der 18. Wahlperiode (Listenplatz 12).

Zuständig für die Kreisverbände Harburg und Heidekreis sowie den westlichen Teil des KV-Lüneburg (Lüneburg, Bardowick, Gellersen und Amelinghausen). Detlev Schulz-Hendel wohnt in Amelinghausen.

 

Detlev Schulz-Hendel

Bündnis90/ Die GRÜNEN Landtagsfraktion

Hannah-Arendt-Platz 1

30159 Hannover

Tel.: (0511) 30 30 -33 08

detlev.schulz-hendel(at)lt.niedersachsen.de 

www.detlev-schulz-hendel.de 

Facebook: http://www.facebook.com/schulz.hendel 

Aktuelles

12.11.2021

Schwache Bilanz der Landesregierung zur Verbesserung der Mobilität in der Fläche

Von Gestaltungswillen und Aufbruch für eine echte Mobilitätswende in Niedersachsen weit und breit keine Spur. Verkehrsminister Althusmann steht verkehrspolitisch auf der Bremse in Niedersachsen. 

Rede zur Pendlerpauschale im Landtag

Mehr»

Kategorien:Landtag
06.05.2021

Lüneburg: Maskenbeschaffung beim Handyzubehör-Startup

Wesentliche Fragen eines Großauftrags des Landes für Schutzmasken bleiben ungeklärt

Mehr»

26.04.2021

Amazon: Wirksamer Infektionsschutz am Arbeitsplatz geht anders

Der Online Händler Amazon hat in einem seiner Werke in einem seiner Werke in Norddeutschland untersagt, dass die Mitarbeiter*innen FFP2-Masken tragen. Der Grund scheint zu sein, dass es dann zu häufigeren Pausen kommt.

Landtagsabgeordneter Detlev Schulz-Hendel (GRÜNE) fordert: "Nicht weniger, sondern mehr Infektionsschutz am Arbeitsplatz ist dringend notwendig!"

Mehr»

11.04.2021

Gemeinwohlökonomie als Niedersächsisches Markenzeichen etablieren - Wirtschaften innerhalb der planetaren Grenze

Montag, 12.4.2021, 16.00 – 18.00 Uhr, virtuell

Die ausschließlich auf Gewinnmaximierung ausgerichtete Art des Wirtschaftens bringt unseren Planeten an seine Grenzen. Es ist höchste Zeit eine andere Art des Wirtschaftens zu etablieren. Dafür ist die Gemeinwohlökonomie (GWÖ) eine gutes Mess- und Steuerungsinstrument, denn es werden zum Beispiel auch Faktoren wie Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit zum Maßstab. Die Grüne Landtagsfraktion hat im November 2020 den Antrag „Gemeinwohlökonomie als Niedersächsisches Markenzeichen etablieren“ in den Landtag eingereicht. Leider wurde er ohne weitere inhaltliche Befassung von SPD und CDU abgelehnt.

Mehr»

Kategorien:Wirtschaft
27.01.2021

Grüne: Ökologie beim Wasserschutz mitdenken – technische Ansätze reichen nicht aus

Wasser ist eine natürliche Ressource und keine Handelsware. Ein rein technischer Ansatz, wie ihn SPD und CDU zum Wassermanagement vorlegen, wird den Zukunftsherausforderungen nicht gerecht. Die Ökologie muss mitgedacht werden, denn vitale Ökosysteme leisten einen unschätzbaren Beitrag zum Wasserrückhalt.

Mehr»

14.10.2020

Überfüllte Schulbusse - Grüne fordern mehr Unterstützung vom Land

Penible Abstandsregeln in Schulen, aber hoffnungslos überfüllte Schulbusse – wie auch in vielen anderen Landkreisen sind auch in Lüneburg und Lüchow-Dannenberg zahlreiche Schüler*innen täglich mit diesem Widerspruch konfrontiert.

Mehr»

01.09.2020

Schutz vor Elbehochwasser darf keine Frage des Geldes sein

Im Juni fand in Radegast eine gut besuchte Bürgerversammlung zum Thema Deichrückverlegung im Bereich „Vitico“ zwischen Bleckede und Radegast statt. Viele der Wortmeldungen bei der Versammlung drehten sich um die Frage von Entschädigungen für die Landwirtinnen und Landwirte im Falle einer Rückdeichung, denn dann dürfen ihre Flächen zwar noch bewirtschaftet werden, können aber immer wieder überflutet werden. Dies war Anlass für die Landtagsabgeordnete der Grünen Miriam Staudte und ihre Kollegen Detlev Schulz-Hendel und Imke Byl bei der Landesregierung zu diesem Punkt nachzuhaken.

Mehr»

02.07.2020

Prämie für Rad, ÖPNV, Bahn und Car-Sharing

Prämie für Rad, ÖPNV, Bahn und Car-Sharing Grüne: Mit einer Mobilitätsprämie Konjunktur und Klimaschutz im Landkreis Lüneburg voranbringen – das steht im Zentrum der Grünen-Strategie für den Weg aus der wirtschaftlichen und sozialen Corona-Krise. Dafür braucht es viele konkrete Konzepte. Für die Mobilität schlagen die Grünen im Landtag eine „Niedersächsische Mobilitätsprämie“ vor. Der Antrag wurde vom verkehrspolitischen Sprecher der grünen Landtagsfraktion in den Landtag eingebracht. Er besteht aus zwei Bausteinen: einer Prämie von maximal 800 Euro für Privatpersonen und einer Förderprämie von bis zu 3.000 Euro für gewerbliche und andere nicht-private Zwecke.

Mehr»

02.07.2020

Erhalt des Fernverkehrsbahnhofes HH-Harburg

Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion „Mit rund 112 Fernzügen täglich hat der Bahnhof Hamburg-Harburg auch für Fahrgäste aus dem gesamten Raum Nord-Ost Niedersachsen eine besondere Bedeutung. Deshalb ist es heute ein starkes Signal, dass sowohl SPD und CDU als auch die FDP unserem Antrag zur Sicherung des Fernverkehrshalt am Bahnhof Hamburg-Harburg zugestimmt haben".

Besonders wichtig ist es, dass neben dem Bahnhof Hamburg-Harburg auch die Bahnhöfe in Lüneburg, Bad Bevensen, Uelzen und Celle als Fernverkehrshaltepunkte mit im Fokus sind. Für die Fahrgäste aus der Region ist ein qualitativ und verlässlicher Fernverkehr genauso so wichtig, wie ein gut funktionierender Personennahverkehr.

Mehr»

12.05.2020

Milchbauern fordern Milchmengen-Reduzierung

Auch Milchbauern aus dem Norden haben sich am Dienstag (12. Mai) an einer Protestaktion vor dem Agrarministerium in Hannover beteilgt. Ottfried Wolter aus Neetze und Hermann Rosebrock aus dem Heidekreis waren mit Protest-Schildern des Bund der deutschen Milchviehhalter (BDM) angereist.

Mehr»

Kategorien:Landwirtschaft
URL:https://gruene-lueneburg.de/unsere-vertreterinnen/landtag/