Kreistagsfraktion Lüneburg

Geschäftsführung ab Dezember 2021:

Tom Schmidt

tom.schmidt@gruene-lueneburg.de

Unsere Kreistagsfraktion ab November 2021

Zum Wahlergebnis 2021

Die konstituierende Sitzung des Kreistages findet am Donnerstag, 18. November um 14.00 Uhr statt.

wohnhaft in Neetze (Wahlbereich 4)

  • seit 2011 Sitz im Kreistag; seit 2014 Fraktionssprecherin der Kreistagsfraktion
  • im Samtgemeinderat
  • seit 2016 dazu noch im Gemeinderat
  • Lüneburger Aktionsbündnis gegen Atom
  • 2008 - 2012 Mitarbeit im Kreisvorstand, davon als Sprecherin: 2008 - 2011

57 Jahre alt

Dipl. Oecotrophologin, arbeitet in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung

 

Schwerpunkte:

  • Mobilität
  • Erneuerbare Energien
  • Atomausstieg und Endlagersuche

 

Kontakt

wohnhaft in Amelinghausen (Wahlbereich 3)

  • Mitglied im Kreistag
  • Landtagsabgeordneter seit 2017

59 Jahre alt

Detlev.Schulz-Hendel(at)lt.niedersachsen.de 

wohnhaft in Lüneburg Stadt (Wahlbereich 2)

Mitglied des Senats der Leuphana Universität

24 Jahre alt

Studentin der Umweltwissenschaften

Themen:

  • Gute Bildung für alle
  • Tierschutz
  • ÖPNV Ausbau
  • nachhaltige Landwirtschaft & Ernährung

Ich möchte unseren Landkreis nachhaltig und lebenswert für alle gestalten und stehe für eine bürger*innennahe Politik! Besonders am Herzen liegt mir daher, die Sorgen und Wünsche der Betroffenen ernst zu nehmen und mit einzubeziehen. 

Schreibt mich bei Fragen gern an: kontakt(at)larissa-stumpe.de

wohnhaft in Lüneburg (Wahlbereich 5)

2011/12 KV-Sprecherin

2014 erneut KV-Sprecherin und OB-Kandidatin

seit 2011 Mitglied im Stadtrat

Schwerpunkte:

  • Permakultur
  • solidarische Landwirtschaft
  • Kultur
  • Ländliche Infrastruktur
  • Digitalisierung

wohnhaft in Lüneburg/Ochtmissen (Wahlbereich 1)

  • seit 2011 Mitglied des Kreistages

verheiratet, zwei Kinder

62 Jahre

Lehrerin an einer Stadtteilschule

Themenschwerpunkte

  • Soziales
  • Gesundheit
  • Schule
  • Integration

 

Kontakt

 

wohnhaft in Lüneburg Stadt (Wahlbereich 1)

aktiv beim Klimaentscheid Lüneburg

21 Jahre alt

Studentin der Umweltwissenschaften

Alles tun für die ländliche, nachhaltige Daseinsvorsorge – das „Landleben“ qualitativ verbessern & auf langfristig tragfähige Füße stellen!

wohnhaft in Nahrendorf

 

  • Sprecher OV Dahlenburg
  • Sprecher ländlicher Raum im Kreisvorstand

Jahrgang 1954

Groß- und Außenhandelskaufmann, Sozialpädagoge, Rentner

Schwerpunkte:

  • Stärkung des ländlichen Raumes
  • Wirtschaft
  • Soziales (insb. Jugendhilfe)
  • Kultur

Kontakt

Mein Name ist Ingo Götz und ich bin 67 Jahre jung, wohne mit meiner Frau seit 25 Jahren in der schönen (Fluß-)Landschaft des östlichen Landkreises; erst in der Ostheide, nun schon länger auf einem Resthof (mit früherer Ziegenzucht) in Eichdorf / SG Dahlenburg. Als Kaufmann und Sozial-pädagoge liegt mir die regionale Wirtschaft, aber auch die sozialen Fragen (wie die Jugendhilfe) am Herzen sowie als Gründungsvorsitzender (Kunstverein Region Dahlenburg) die Absicherung der Kunst- und Kulturbereiche im ländlichen Raum.

wohnhaft in Lüneburg Stadt (Wahlbereich 2)

  • seit 2016 umweltpolitischer Sprecher der Kreistagsfraktion
  • Ratsherr im Stadtrat Lüneburg

63 Jahre alt

Dipl.-Ing. Landschaftsplaner

Schwerpunkte:

  • Natur- und Artenschutz
  • Klimafolgenanpassung

Ich möchte mich dafür einsetzen, Arten und Lebensräume besser zu schützen und zu vernetzen und die hierfür nötigen Maßnahmen konsequenter, effektiver und auf wesentlich größeren Flächen als bisher umzusetzen. Die Reduktion von Treibhausgasen und der Schutz von Arten und Ökosystemen sind gleichrangig zu behandeln und somit Klimaschutz und Naturschutz als gemeinsames Anliegen zu begreifen.

 

Kontakt

  • ralf.gros@kreistag-lueneburg.de
  • mobil: 0179-  219 97 34

wohnhaft in Bleckede (Wahlbereich 5)
Jahrgang 1985 
parteilos 
Beruf: Kommunale Klimaanpassungsmanagerin 

Themen: 

  • Raumordnung 
  • Klimafolgenanpassung 
  • Mobilität 

Die Lebensqualität in unserer Region ist außerordentlich und die vielen Kleinstädte eingebettet in diesen ländlichen Raum spielen hier eine große Rolle. Mir liegt am Herzen, Synergien und Verbindungen im ländlichen Raum zu schaffen, Expertise in den Kleinen Gemeinden aufbauen, damit diese sich gut und langfristig für die Klimawandelfolgen aufstellen können. Lebensqualität und ein gesundes Wachstum anstatt Wettrennen sind hier wichtige Schlüssel. 
 
Kontakt:

beatrice.john@gruene-bleckede.de 
 

wohnhaft in Lüneburg Stadt (Wahlbereich 2)

  • Kreissprecherin
  • Sprecherin für den ländlichen Raum

27 Jahre alt

  • ausgebildete Rettungssanitäterin mit Berufserfahrung
  • Masterstudentin der Nachhaltigkeitswissenschaften

wohnhaft in Lüneburg Stadt (Wahlbereich 2)

  • Mitglied im Kreisvorstand
  • Aktiv bei der GRÜNEN Jugend
  • Klimaentscheid Lüneburg
  • Fridays For Future

29 Jahre alt

Student der Umweltwissenschaften

wohnhaft in Lüneburg (Wahlbereich 1)

seit 2016 im Stadtrat mit Fokus auf Klimapolitik

70 Jahre alt

Pastor im Ruhestand

wohnhaft in der SG Ilmenau (Wahlbereich 3)

aktives Mitglied im aktiv Ortsrat Deutsch Evern

54 Jahre

4 Kinder, davon eines mit Schwermehrfachbehinderung.

Niedergelassene Fachärztin mit Schwerpunkt Suchtmedizin.

Themen:

  • Einsatz für Jugend-, Sozial- und Schulpolitik
  • Ortsentwicklung unter den Aspekten Förderung unterschiedlichster Lebensformen und ökologischer Aspekte,

wohnhaft in Lüneburg (Wahlbereich 4)

  • 13 Jahre Ratsherr im Gemeinderat Adendorf
  • 8 Jahre Landesschatzmeister im Landesvorstand bis 2018
  • seit 2011 Mitglied im Bundesfinanzrat der Grünen

60 Jahre alt

Sparkassenkaufmann

Schwerpunkte:

  • Wirtschaft
  • Finanzen

Kreistag aktuell

29.01.2020

Von: Oliver J. Glodzei

"Wettbewerb um die grünsten Positionen"

"Es scheint ein Wettbewerb um die grünsten Positionen im Gange zu sein," stellt Fraktionssprecherin Petra Kruse-Runge in ihrer Haushaltsrede amüsiert fest und macht dann unmissverständlich klar, dass Positionen nicht reichen. Es muss auch gehandelt werden. "Bei aller Kompromissbereitschaft erwarten wir für 2021 deutlich mehr Kraftanstrengungen für einen echten Klimaschutzhaushalt." Die ganze Rede im Wortlaut.

Mehr»

29.01.2020

Im Kreistag am Montag nahm Michael Gaus zum unserem Antrag "Feldberegnung" Stellung. Hier die Rede im Wortlaut.

Mehr»

09.10.2019

Kreistag: Schäfer*innen bei Wolfsrissen umgehend helfen

Kreistag: GRÜNE stellen Antrag auf Vorstrecken der Entschädigungsleistung für Schäfer*innen im Zusammenhang mit Wolfsrissen

Mehr»

Kategorien:Tierschutz Umwelt
09.10.2019

Kreistag: Biotopverbundes an Kreisstraßen umsetzen

Schon bei einer Verkehrsmenge von > 2500 KFZ in 24 h (DTV > 5000 KFZ/24 h) ist von einer erheblichen Barrierewirkung für wandernde Tierarten auszugehen. Die Verbesserung der Durchlässigkeit an bestehenden Kreisstraßen kann dazu beitragen, nicht nur den Biotopverbund zu verbessern, sondern auch dazu beitragen die Zahl der Wildunfälle zu senken, insbesondere auch der Vorfälle, bei denen Insassen schwer verletzt wurden.

Kategorien:Artenschutz Umwelt
09.10.2019

Kreistag: Grundwasserkonzept erarbeiten jetzt!

Der größte Teil der landwirtschaftlichen Nutzflächen, aber auch so manche Forstflächen weisen Entwässerungseinrichtungen auf. Neben einer sparsameren Verwendung von Grundwasser bedarf es daher zusätzlich Rückhaltemaßnahmen, um die stark abgesunkenen Grundwasserstände wieder anzuheben und zugleich wie z.B. bei der Wiedervernässung von Moorstandorten die enorme Freisetzung von Treibhausgasen aus entwässerten Mooren im nennenswerten Umfang zu reduzieren.

Mehr»

Kategorien:Umwelt
23.09.2019

Von: Tanja Bauschke, Rolf Rehfeldt

Kreistagsfraktion: Global denken und lokal handeln

Klimaforscher Mojib Latif nannte das Maßnahmenpaket der GROKO eine »Sterbehilfe für das Klima«. Der Preis pro Tonne CO2, soll 10€ betragen. Für drei Latte macchiato könnte ich also eine Tonne CO2-Verschmutzungsrechte kaufen. Mit dieser Halbherzigkeit ist keine Lenkungsfunktion zu erreichen. Global denken und lokal handeln. Deshalb haben wir, nach dem Beschluss des Kreistages mit großer Mehrheit für die Arena zu votieren, einen Dringlichkeitsantrag für eine ökologische Optimierung der Veranstaltungshalle eingereicht.

Mehr»

Kategorien:Arena Lüneburg
20.09.2019

Von: Petra Kruse-Runge

Defizite im Grundwasserschutz

Eigentlich sollte es eine routinemäßige Sitzung des Umweltausschusses werden. Aber bei der Vorstellung des Grundwasserberichtes aus dem Trockenjahr 2018 wurde klar, dass die Verwaltung die Grundwasserbestände mit nach Ansicht der Grünen unrealistischen Zahlen des Landes abschätzt, konkrete Messwerte aber keine Eingang in die Bestandsermittlung finden. Kreisrätin Vossers ließ vortragen, man habe zwar wegen der Trockenheit sehr viel Grundwasser entnommen, es gebe aber noch eine nutzbare Grundwasserreserve von 8 Millionen m³.

Mehr»

URL:https://gruene-lueneburg.de/unsere-vertreterinnen/kreistag/browse/3/